Addicted to Vintage

Biedermeierschränkchen und Barockkommode sind out- es lebe das Vintage des 20. Jahrhunderts.

Auf der diesjährigen European Fine Art Fair TEFAF in Maastricht gab die rasant gestiegene Nachfrage nach Designstücken des 20. Jahrhunderts Anlass zu einem Symposium.

In Kooperation mit der Zeitschrift AD und der Internetplatform 1st dibs waren namhafte Galeristen, Design-Experten und Interior Designer geladen. Joseph Dirand, Chahan Minassian und Pierre Yovanovich, die den besonderen Reiz dieser Möbel hervorhoben. Als Sammel-/ Anlage- und nutzbares Wohn-Stück.

Besonders in Frankreich und den USA boomen Designs von Paul Evans, Edward Wormley, Gio Ponti, Vladimir Kagan, Ico Parisi, Serge Mouille, die Skandinavier… Designstücke, die im vergangenen Jahrhundert mit dem Althergebrachten gebrochen haben.

Wobei natürlich nicht die allseits bekannten Stücke die Gefragtesten sind.  Provenienzen, prominente Vorbesitzer sind wichtig, Auflagezahl und Publikationen lassen den Preis steigen. Zustand gern restauriert- der Originalzustand ist nebensächlich.

Dabei gilt wieder: nicht im „total look“. Gute Interior Designer setzen stilsicher auf den gekonnten Mix der Stile und Zeiten. Alles zusammen gibt das beste Bild.

Fotos: 1st dibs